Wer bin ich?

Mein rationales Ich würde wohl sagen, ich wäre nur einer von vielen.

Mein romantisches Ich würde aber hoffen, ich wäre der Einzige für dich.

Mein naturwissenschaftliches Ich würde behaupten, ich wäre die Simulation und Interpretation meines Gehirns dessen, was ich von mir und meiner Umwelt an- und wahrnehme, basierend auf allem, was ich bisher erlebt habe.

Mein spaßbetontes Ich würde da die Augen überdrehen und sich mit Freunden zu Cocktails bei guter Musik verabreden.

Mein soziales Ich würde dabei jubeln.

Mein selbstkritisches Ich weiß zwar recht gut, wer ich bin, würde aber dennoch vorschlagen, an mir zu arbeiten …und mich erinnern, immer gelassen zu bleiben.

Mein inneres Kind würde Blödsinn anstellen wollen. Jederzeit. Immer.

Mein kreatives Ich würde sich über die Summe seiner Leidenschaften definieren. Es will verreisen, kochen, schreiben…

Mein genussgieriges Ich würde fragen, wo die Cocktails bleiben.

Mein familiäres Ich würde Zeit mit meiner Familie und Freunden verbringen wollen und sich auch oft durchsetzen.

Mein philanthropisches Ich will alle Menschen gerne haben.

Mein misanthropisches Ich will niemanden sehen.

Mein inneres Kind würde zu mehr Blödsinn raten.

Ich würde es zum Spielen rauslassen.